Gegründet wurde  Retttungstauchergruppe im Jahr 1972. Heute heißt sie Einsatztauchergruppe. Lag das Aufgabengebiet vor 40 Jahren hauptsächlich in der Suche nach vermissten Personen, sind heute Unterwasserarbeiten für Kommunen, Firmen und Organisationen das bestimmende Element. Für die lokale Gefahrenabwehr im Raum Gütersloh arbeiten die Taucher heute unter der Leitung der Tauchwartin Katja Paravicini mit der Kreisverwaltung  Gütersloh als „Untere Behörde“ für den Katastrophenschutz  im Rahmen des MANV-Konzeptes  zusammen. Eingesetzt werden die Einsatztaucher über die Kreisleitstelle, die bei der Feuerwehr Gütersloh angesiedelt ist.

Die Alarmierung erfolgt über eine Telefonschleife, den Groupalarm.

Auch im überregionalen Katastrophenschutz, sind die Gütersloher Einsatztaucher (ET2) ergänzt durch weitere Einsatzkräfte  aus dem Kreisgebiet seit vielen Jahren tätig. Die in den letzten Jahren zunehmenden Hochwasserlagen machen Einsätze der ET2 hauptsächlich in der Deichverteidigung immer mehr erforderlich. Diese Einsätze werden durch das Innenministerium NRW gesteuert und über die DLRG Westfalen ausgelöst. So ist der Katastrophenschutz-Tauchtrupp Gütersloh im Wasserrettungszug Detmold 2 angegliedert.

Um als ET2 mitarbeiten zu können, bedarf es neben einer allgemeinen Tauchausbildung einer spezifischen Ausbildung für den Taucheinsatz, für Suchmethoden und für Arbeiten unter Wasser.

Begleitet wird das durch praktische UW-Ausbildungen ( Montage, Heben, UW- Sprecheinrichtung, Tauchen unter Eis).

Der Quereinstieg für zertifizierte Taucher in die Ausbildung zum DLRG Einsatztaucher ist möglich.

Die Tauchergruppe verfügt über einen Geräte-Tauchanhänger, auf dem das notwendige Material auch für Absicherungen, Licht, Werkzeug und Leinen verlastet ist. Im Einsatzfall und zu Großübungen wird der Anhänger  durch ein Einsatzfahrzeug  der DLRG Halle ergänzt.

Interessenten für eine Ausbildung melden sich bitte bei

Katja Paravicini tauchen@guetersloh.dlrg.de

Hans-Dieter Hucke 0171 2133394, 05241/7187, Hucke@Gtelnet.net